Keine Angst vor Fragen (Irland I)

Ich war jetzt einige Tage in Dublin. Manche Leute fürchten sich vor dem Fliegen; ich liebe es geradezu. Gut kann ich mich noch an meinen ersten Flug erinnern –

Die Morgenstunden lieben

Im Zeit-Magazin las ich ein Interview mit der Schauspielerin Jeanette Hain, die zwei Jahre älter ist als ich.

Pieta

Sie steht bei uns in der Marienkapelle: Die Darstellung der Gottesmutter mit ihrem toten Sohn auf dem Schoß, die Szene nach der Kreuzabnahme.

Nicht zu viel lesen

Oft betone ich die Bedeutung der Lektüre für das geistliche Leben und überbetone dabei vielleicht die Quantität. Doch was haben wir davon, viel zu lesen, aber nur wenig zu leben?

Überblick behalten

Wieder einmal stapeln sich in meinem Arbeitszimmer die Berge: Vieles ist zu ordnen, abzuarbeiten, zu lesen.

Terror des Geschwätzes

Von den vielen Impulsen meiner letzten Romreise wirkt besonders der Ausdruck „Terror des Geschwätzes“ nach, den Papst Franziskus gegenüber den Ordensleuten aus aller Welt gebrauchte.

Fremdes Christentum

Ich sitze vor dem Petersdom und schreibe einige Postkarten. An mir gehen Pilger und Touristen aus verschiedenen Ländern vorbei.

Begegnung mit dem Papst

Wir standen gespannt da und wussten, dem Papst kurz begegnen und ihm im Namen der österreichischen Ordensleute für das Jahr der Orden danken zu dürfen.

Abschluss des Jahres der Orden

Am 2. Februar 2016 endete das Jahr der Orden, das Papst Franziskus ausgerufen hatte. Zu diesem Anlass kamen viele Ordensleute nach Rom.

Ökumene III – in die Zukunft

Kardinal Walter Kasper ist derzeit einer der besten christlichen Theologen. Der mittlerweile 82-Jährige war Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen und lebt jetzt im Ruhestand in Rom.