Der „Fischer vom Almsee“ – Johann Kofler verstorben

unbenanntViele vom Treffpunkt Benedikt haben ihn kennen und schätzen gelernt: Den Fischer vom Almsee!

Nun ist er im 85. Lebensjahr gestorben. Bei unseren Wochen und Wochenenden haben wir ihn als guten Betreuer des Almsees kennen gelernt. Er hat im sogenannten „Froschhaus“ am Ende des Sees gewohnt. „Wer wird jetzt die Fische ins Bett bringen?“, sagte eine vom Treffpunkt Benedikt, als sie von seinem Tod hörte. Sie nahm damit Bezug auf Koflers Bemühen, dass niemand mehr nach 18:00 die Ruderboote verwende; das würde die Fische in ihrer Ruhe stören.

Wir erlebten ihn als interessierten alten Mann, der sich freute, wenn junge Leute zum Almsee kamen. Einige junge Damen vom Treffpunkt haben ihm auch einmal geholfen, die Wäsche aufzuhängen. Das hat er mir dann voll Freude und Stolz erzählt. Dass sie von anderen Fischern einmal einen Fisch ergattern konnten, haben sie ihm nicht erzählt; er war ja gegen das Fisch-Essen, weil er die Fische lieber lebendig sehen wollte. Ich verliere einen väterlichen Freund, der mich oft auf ein Stamperl einlud, wenn ich um den See ging. Ich durfte viel von ihm über die Fische lernen; oft nahm er mich mit in seinem Boot.

Wie oft hat er den herrlichen Almsee stolz betrachtet. Bis ins hohe Alter konnte er dort wohnen, weil er sich von der vertrauten Natur und seinen Fischen nicht trennen wollte. In einer noch schöneren Welt wird er noch tollere Aussichten genießen dürfen. Und er wird uns wohl geistig begleiten, wenn wir wieder an seinem Almsee fahren!

P. Bernhard